Zur Berufung von Professor Felix Semmelroth zum Antisemitismusbeauftragten der Landesregierung erklärte der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende, Michael Boddenberg:

„Wir begrüßen die Berufung eines Antisemitismusbeauftragten durch die hessische Landesregierung. Mit Professor Semmelroth gewinnt Hessen eine sehr erfahrene Persönlichkeit mit hohem gesellschaftlichem Ansehen für diese wichtige Aufgabe.
Die Einrichtung eines Antisemitismusbeauftragten ist ein überaus bedeutender Schritt und ein richtiges Signal für die jüdische Gemeinschaft in Hessen. Hessen setzt damit ein klares Zeichen für jüdisches Leben und gegen jede Form von Antisemitismus in unserer Gesellschaft.

Hessen steht für Toleranz und Mitmenschlichkeit. Antisemitismus hat in unserem Land nichts verloren. Die Förderung jüdischen Lebens in Deutschland, das Bekenntnis zum Existenzrecht des Staates Israel und der entschiedene Kampf gegen alle Erscheinungsformen des Antisemitismus sind keine Gegenstände politischer Diskussion, sondern unverrückbare Pfeiler unserer Werteordnung in Deutschland. Antisemitismus ist die Gemeinsamkeit aller Extremisten, der Kampf gegen den Antisemitismus die Gemeinsamkeit aller Demokraten.“

« Gottfried Milde bleibt uns als sympathischer und erfahrener Politiker in Erinnerung Endlich ist es soweit: Ab morgen ist der Kindergarten beitragsfrei »