Anlässlich der durch die Bundestagswahl bedingten Mandatswechsel erklärte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg:

„Nicht selten wird von ‚demokratischer Verantwortung auf Zeit‘ gesprochen, wenn Mandate in Folge einer Wahl nicht erneut erlangt werden konnten. Gleiches gilt jedoch auch für den Fall, dass das Ausscheiden aus dem Hessischen Landtag durch die Übernahme eines Bundestagsmandates bedingt ist. Bettina Wiesmann hat dem Hessischen Landtag in der zweiten Wahlperiode angehört. Sie hat sich hierbei insbesondere im Feld der Familienpolitik sehr verdient gemacht. Ihre Fachkompetenz und ihr stets engagierter und sachorientierter Stil werden der Landtagsfraktion fehlen. Über mehrere Wahlperioden hinweg hat sich Hans-Jürgen Irmer als ebenso kompetenter Bildungspolitiker profiliert. Für seine Arbeit bei der Bürgerinitiative ‚Pro Polizei‘ ist der Wetzlarer parteiübergreifende geachtet. Beide Abgeordnete vereint zudem deren starkes Engagement für die Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Landtagswahlkreise. Bettina Wiesmann und Hans-Jürgen Irmer wünsche ich viel Kraft und Erfolg bei der Ausübung der neu erworbenen Bundestagsmandate und bedanke mich im Namen aller Kolleginnen und Kollegen der CDU-Landtagsfraktion für die hier in Hessen geleistete parlamentarische Arbeit. Gleichsam heißen wir Bodo Pfaff-Greiffenhagen und Frank Steinraths als neue Fraktionsmitglieder herzlich willkommen und wünschen den neuen Kollegen einen hohen Wirkungsgrad sowohl im Interesse der Hessischen Bürgerinnen und Bürger als auch der in den betroffenen Wahlkreisen Beheimateten.“

Hintergrundinformation:
Wahlkreis 38 - Frankfurt am Main V

Die 51-jährige Unternehmensberaterin Bettina M. Wiesmann gehörte dem Hessischen Landtag vom 30. Januar 2009 bis zum 31.10.2017 an. Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 erlangte sie das Direktmandat für den Wahlkreis 183 - Frankfurt am Main II. Auf Wiesmann folgt ihr Wahlkreisersatzbewerber Bodo Pfaff-Greiffenhagen. Pfaff-Greiffenhagen wurde am 30. Januar 1962 in Frankfurt am Main geboren, ist verheiratet und Vater von drei Töchtern. Nach seinem Abschluss als Dipl. Betriebswirt (FH) war er zunächst steuerberatend, im Bereich Rechnungswesen, Finanzen sowie freiberuflich in eigener Hausverwaltung tätig. Aktuell ist der neue Landtagsabgeordnete Beamter im Polizeipräsidium Frankfurt (Regierungsoberrat) und betreut in der Abteilung Wirtschaftskriminalität Wirtschaftsstrafsachen als Sachverständiger.

Wahlkreis 17 - Lahn-Dill II

Der 65-jährige Oberstudienrat a.D. Hans-Jürgen Irmer gehörte dem Hessischen Landtag vom 20. November 1990 bis 4. April 1991, von 5. Juli 1993 bis 4. April 1995, vom 26. Oktober 1998 bis zum 31.10.2017 an. Auf Irmer folgt sein Wahlkreisersatzbewerber Frank Steinraths. Steinraths wurde am 25.06.1973 in Siegen geboren, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann übte er verschiedene Tätigkeiten bei Buderus Heiztechnik GmbH und der Bosch Thermotechnik GmbH in Wetzlar aus, wo er zuletzt als Mitarbeiter im Vertrieb eingesetzt war. Seit 2016 ist Steinraths freigestellter Betriebsratsvorsitzender der Robert Bosch Guss GmbH in Lollar.

« CDU-Landtagsfraktion freut sich auf Zusammenarbeit mit neuem Staatssekretär Einigung auf eine Lärmobergrenze am Flughafen Frankfurt ist ein Schritt von allergrößter Bedeutung für eine geringere Lärmbelastung in der Rhein-Main-Region »