Zum Tod von Gottfried Milde Senior erklärte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg:

„Wir trauern um Gottfried Milde Senior und sind in diesen schweren Stunden mit unseren Gedanken bei seiner Familie. Wir alle haben ihn als überaus freundlichen und liebenswürdigen Menschen sehr geschätzt und verlieren nicht nur einen langjährigen Weggefährten, sondern auch einen guten Freund.

Wir alle danken ihm für sein jahrzentelanges politisches Wirken, das er vor allem für die hessische CDU geleistet hat. Gottfried Milde hat sich mit großem persönlichen Engagement, hoher fachlicher Kompetenz und seiner ausgeglichenen Art in herausragender Weise für Hessen verdient gemacht. Mir persönlich stand er in den vergangenen Jahrzehnten jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, wofür ich ihm äußerst dankbar bin.

Gottfried Milde war von 1966 bis 1991 Mitglied des Hessischen Landtags im Wahlkreis Darmstadt-Dieburg I und dabei von 1970 bis 1974 Vorsitzender des Rechtsausschusses. Er hat die CDU-Landtagsfraktion 13 Jahre lang geführt und diese vor allem in der Phase der Opposition stets zusammengehalten. Dieser feste Zusammenhalt ist auch bis heute noch einen Markenkern der hessischen Unionsfraktion.

1987 wurde Milde vom damaligen Ministerpräsidenten Walter Wallmann zum Innenminister berufen und hatte dieses Amt bis 1990 inne. Kommunalpolitisch engagierte sich der CDU-Politiker von 1968 bis 1985 als Stadtverordneter in Grießheim und als Kreistagsabgeordneter sowie von 1977 bis 1985 als Kreistagsvorsitzender im Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Neben seinem politischen Wirken hat sich Milde aber auch für soziale Zwecke eingesetzt, unter anderem durch sein Wirken als Bundesvorsitzender der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, als Vorsitzender des Freundeskreises des St.-Katharinen-Krankenhauses in Frankfurt sowie als Beiratsmitglied der Gemeinnützigen Gesellschaft der Katharinenschwestern.

Für sein politisches und soziales Wirken gebührt ihm unser aller Dank. Gottfried Milde bleibt uns als sympathischer und erfahrener Politiker in Erinnerung, der uns immer mit Rat und Sachverstand zur Seite stand."

« Hessen handelt entschlossen für bezahlbaren Wohnraum Antisemitismusbeauftragter ist bedeutender Schritt und richtiges Signal »